Autosuggestion

Wir sind den ganzen Tag Suggestionen ausgesetzt: Werbung, Nachrichten, Infos, die Massenmedien, die Meinungen unserer Mitmenschen, die "aktuelle Mode", politische Voten.

Das sind Fremdsuggestionen. Sie können Angst erzeugen, uns unter Druck setzen, unsere persönliche Meinung beeinflussen. Wir handeln entsprechend beim Essen oder Einkaufen. Wir wählen Kleidung oder Politiker je nach den Einflüssen, die wir erhalten und die uns "überzeugen". Niemand von uns ist frei von Beeinflussung von aussen. Wenn wir überall in Drogerien und auf Plakaten lesen, dass "die Grippe" jetzt im Kommen ist, löst das oft Angst vor der Grippe aus. Ein gutes Beispiel für die Wirkung einer negativen Suggestion.

Wie wehren wir uns vor unerwünschter Beeinflussung?

Mit Autosuggestion. Emile Coué hat sie vor rund hundert Jahren nicht erfunden, aber bekannt gemacht. Und auch heute noch gibt es viele glühende Anhänger (Followers würde man heute sagen) seiner Autosuggestions-Formeln:

-Es geht mir mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser.

-Es geht weg, weg, weg... (bei Schmerzen und Krankheiten)

Die erste Formel jeden Tag 20 Mal vor sich hin sprechen und damit eine positive Autosuggestion ins Unterbewusste geben, das ist seine erfolgreiche Devise. Und bei Kopfweh etc. immer wieder rasch die weg,weg-Formel wiederholen! Dazu gehört natürlich, dass wir uns auch positive Dinge vorstellen wie Gesundheit und Gelingen unserer Projekte!

Lektüre siehe Lesenswerte Bücher

 

 

 

 

 

Drucken